GF MULTI/JOINT 3000 Plus jetzt mit Zertifikat AR 214

17.12.2019 10:00

Damit erfüllt MULTI/JOINT 3000 Plus jetzt auch die Prüfanforderungen zum Transport von Wasserstoffgasen

Georg Fischer Waga N.V. erhält als erstes Unternehmen das neue Zertifikat AR 214 "Eignung für Wasserstoffgase"

WAGA_lubo_familiy_04

Wasserstoff ist, auf Basis von erneuerbaren Energiequellen wie Wind, Wasser oder Solar, essentiell für das zukünftige Energiesystem. Die Bundesregierung erklärte anlässlich des jüngsten Klimagipfels bis Ende des Jahres eine Wasserstoffstrategie vorlegen zu wollen: " Wasserstoff ist zentral für den Umbau zur klimafreundlichen Wirtschaft.".

Die Technologie, Wasserstoff herzustellen, beschreibt das sogenannte Power-to-Gas Verfahren, bei dem Wasser (H2O) mithilfe von Strom per Elektrolyse in Wasserstoff (H2) und Sauerstoff (O2) aufgespalten wird. Der gewonnene Wasserstoff kann direkt genutzt oder zu anderen gasförmigen oder flüssigen Energieträgern weiterverarbeitet werden, zum Beispiel zu: Methan, Methanol oder Diesel.

Um den sicheren Transport, Speicherung und Einspeisung von Wasserstoff zu gewährleisten, sind technische Regeln und Normen unumgänglich. Diese definieren verschiedene Anforderungen, technische Lösungen und Schutzmaßnahmen.

Um zu gewährleisten, dass alle Bauteile eines Rohrleitungssystems den Anordnungen des Transportes von Wasserstoff gerecht werden, entstand unter anderem das neue Kiwa/Gastec Zertifikat AR 214 "Eignung für Wasserstoffgase".

In Zusammenarbeit mit führenden niederländischen Gasunternehmen wurden diese Prüfkriterien erarbeitet, diese Anforderungen gelten für alle Produkte, welche in Versorgungsrohrleitungen, beigemischt oder auch zu 100 % Wasserstoffgase führen.

Als eines der ersten Unternehmen erhielt Georg Fischer Waga das Kiwa/Gastec Zertifikat AR 214 und bestätigt damit die Anwendungsmöglichkeit von MULTI/JOINT 3000 Plus Mehrbereichskupplungen für Wasserstoffgasanwendungen.

Somit gewährleistet Georg Fischer nicht nur, dass das gesamte ELGEF Plus Elektroschweißsystem, sondern auch die mechanischen Verbinder MULTI/JOINT 3000 Plus für den Transport von Wasserstoffgasen verwendet werden können.

Zurück