Die Mehrpunktschalter basieren auf dem Leitfähigkeitsprinzip und können bei Flüssigkeiten mit einer Leitfähigkeit von über 10 μS/cm eingesetzt werden.

Die Sonden müssen in den Tank eingetaucht werden, um den Füllstand erfassen zu können. Die Länge der Sonde sollte mit dem zu erfassenden Füllstand übereinstimmen. Das Befüllen des Tanks mit Flüssigkeit verändert die elektrische Leitfähigkeit zwischen der Referenzsonde und den anderen Sonden. Die hergestellte Verbindung wird umgewandelt und aktiviert ein Relais, das das Ausgangssignal bereitstellt.

Schnelle Installation

Dieser Füllstandgrenzschalter ist schnell und einfach zu installieren, da jeder Sensor über zwei bis vier Schaltpunkte verfügt und die Länge der Sonde vor Ort konfiguriert werden kann.

Einfache Anwendung

Das schlichte Design des Gerätes macht die Bedienung einfach. Platzieren Sie die Sonde im Tank, befüllen sie diesen mit Flüssigkeit und erfassen Sie die Differenz der elektrischen Leitfähigkeit.

Wirtschaftliche Lösung

Dank der einfachen Installation und Bedienung ist das Gerät nicht nur eine ideale Lösung für eine Vielzahl von Anwendungen, sondern auch eine besonders wirtschaftliche.

Flexibilität des Füllstandgrenzschalters

Neben der Möglichkeit, die Länge der Sonde vor Ort zu konfigurieren, lassen sich zudem die Empfindlichkeit und Verzögerungszeit des Füllstandgrenzschalters einstellen, wodurch Flexibilität gewährleistet wird.

Kontakt

Yannic Baeuchle

Product Manager Automation

Georg Fischer Piping Systems AG

Ebnatstrasse 111

8201 Schaffhausen

Schweiz