Umbau und Sanierung des Spitals Oberengadin mit den Personalhäusern

22.03.2012 07:00

Für Touristen aus aller Welt steht das Spital Oberengadin in Notfällen mit seinen medizinischen Spezialisten zur Verfügung.

Sanierung Spital OberengadinDer neue Kaltwasserverteiler in Kunststoff-INSTAFLEX

Das Oberengadin bietet verschiedenste Möglichkeiten für Freizeit und Beruf. Die Tourismusbranche offeriert Arbeitsplätze in erstklassigen Hotels, aussergewöhnlichen Restaurants, bei Bergbahnen und im Kurverein. Eine der schönsten Landschaften der Schweiz zieht alljährlich tausende Sportbegeisterte an. Die Schönen und Reichen pilgern zu Top-Anlässen wie White Turf, Polo-Turniere, Segel- und Surfmeisterschaften und natürlich zu den verschiedenen Wintersport-Highlights. Die vielen sportlichen Möglichkeiten wie Skifahren, Klettern und Biken fordern die Sportler bis an die Leistungsgrenze. Wo körperlicher Einsatz gefragt ist, ereignen sich immer Unfälle. Das Spital Oberengadin ist spezialisiert auf Sportverletzungen. Ausserdem bietet es eine vollumfängliche medizinische Versorgung für alle Gäste und Personen aus der Region an. Mit rund 300 Arbeitsplätzen ist das Spital Oberengadin einer der grössten Arbeitgeber im Engadin.

«Bei einer Arbeitstemperatur von 37 Grad schätzte ich das leichte Gewicht der neuen Kunststoffrohrleitungen. Ich baute die neue Anlage ein, währenddem die alten verzinkten Stahlrohre aktiv waren und den Raum kräftig aufheizten.»
Felix Vitalini, bauleitender Monteur Giston AG

Erneuerung der Geburtsabteilung, des Labors, der Intensivstation sowie der gesamten Trinkwasserinstallation in allen Gebäuden des höchstgelegenen Akutspitals Europas.

Die gesamte Trinkwasserinstallation wurde im Spital Oberengadin zum Beispiel in Patientenzimmer, Operationsäle und Personalhäuser vollständig saniert. Die Planer setzten dabei auf die bewährten Rohre, Fittings und Armaturen von GF JRG aus der Produktelinie INSTAFLEX. Zur gegenseitigen Regulierung der Zirkulationsstränge instalierte man das JRG Legiotherm System. In den Industrieanwendungen baute man ausserdem von Georg Fischer Piping Systems (GF Piping Systems) Komponenten wie Kugelhähne und Absperrklappen ein. Im Rahmen des Umbaus erneuerte man die Fenster, die Lüftungsanlagen sowie die medizinische Apparaturen, wie der Magnetresonanz-Tomograf oder die Mammografie.

Kunststoff statt Stahl

Um die Trinkwasserqualität einzuhalten, die in einem Spital höchste Priorität hat, entschied sich das Planungsbüro Collenberg & Co. für das Trinkwassersystem INSTAFLEX von GF Piping Systems. Das Oberengadiner Wasser mit seinen 6-8 °fH und seinem pH Wert von 6,5 bis 7 setzte den verzinkten Stahlleitungen aus den 70er-Jahren massiv zu. Es musste je länger je mehr mit Leitungsbrüchen gerechnet werden, was für ein Spital schlimme Folgen hätte. Herr Hansruedi Egloff von der Wettinger Firma Burkhalter & Partner empfahl ende der 90er-Jahre schon Kunststoffrohrleitungen für die Sanierung der Wasserverteilung im Spital. Der Einbau von rostfreien Kunststoffleitungen bot einen grossen Vorteil bei der Sanierung von der Verbraucherzapfstelle rückwärts. Korrosionsfrei, langlebig, inkrustationfrei und leicht zu installieren sind die Kunststoffrohrleitungssysteme von GF Piping Systems. In Kliniken wird die schallhemmende Wirkung der INSTAFLEX-Wasserleitungen zusätzlich sehr geschätzt. Durch die Wahl eines Kunststoffrohrleitungssystems wurde man zudem der Anforderung gerecht, während des ganzen Umbaus den Spitalbetrieb aufrecht zu erhalten. Die Sanierung erfolgte Abschnittweise über Stockwerke oder sogar pro Raum.

«Wir meisterten die Herausforderung und belieferten das ganze Gebäude ohne Unterbruch während dem ganzen Umbau mit sauberem Wasser.» Armon Flütsch, Leitung Technik, Bau und Sicherheit Spital Oberengadin

Das Spital Oberengadin setzt auf INSTAFLEX für alle Anwendungen.

Im Jahr 2004 hat man mit der Sanierung des Spitals im Oberengadin begonnen. Für das Spitalgebäude und die Personalhäuser mit 56 Betten für Patienten, 100 Studios, 14 Grosswohnungen und 25 Wohnungen erneuerte man die Wasserleitungen und die Wasserverteilung für Warm- und Kaltwasser. Die stufenweise Sanierung verlangte ein hohes Mass an kompetenter Planung. Das fliessende Wasser musste Tag und Nacht zur Verfügung stehen. Der Einsatz von rostfreien Kunststoffrohrleitungen ermöglichte eine abschnittweise Sanierung. Hier bot das System INSTAFLEX überzeugende Vorteile.

«Uns war es sehr wichtig, dass die über 5000m Trinkwasserleitungen von der Verteilbatteriein der Zentrale bis unter das Dach mit einem System installiert wurden.» Simon Collenberg, Projektleitung, Büro für Haustechnik S. Collenberg &Co.



Georg Fischer – Adding Quality to People’s Lives
GF Piping Systems ist eine von drei Unternehmensgruppen des Konzerns Georg Fischer und ein führender Anbieter von Rohrleitungssystemen aus Kunststoff und Metall mit weltweiter Marktpräsenz.
Für die Aufbereitung und Verteilung von Wasser sowie den sicheren Transport von Flüssigkeiten und Gasen im industriellen Bereich sind Verbindungstechnologien, Fittings, Armaturen, Sensoren und Rohre im Portfolio. GF Piping Systems bietet innovative, technische führende Lösungen in den Segmenten Gebäudetechnik, Chemische Prozessindustrie, Food & Beverage, Mikroelektronik, Schiffsbau, Wasser- und Gasversorgung sowie Wasseraufbereitung. Verkaufsgesellschaften in mehr als 25 Ländern und Repräsentanzen in weiteren 80 Ländern garantieren einen Kundenservice rund um die Uhr. Produktionsstätten in Europa, Asien und in den USA sind kundennah und erfüllen lokale Anforderungen. Der Hauptsitz von Georg Fischer ist seit der Gründung im Jahr 1802 in Schaffhausen, Schweiz.

Kennzahlen GF Piping Systems 2011
Mehr als 5’040 Mitarbeiter weltweit
1174 MCHF Umsatz
137 MCHF EBIT

Weitere Informationen finden Sie unter www.piping.georgfischer.com

Zurück

Kontakt

Attila Albert

Attila Albert
Public Relations & Communication
Georg Fischer Piping Systems Ltd.
Ebnatstrasse 111
8201 Schaffhausen
Schweiz

attila dot albert #at# georgfischer dot com