Neues Membranventil von Georg Fischer Piping Systems
Doppelter Durchfluss dank optimierter Strömungskontur

19.04.2010 07:00

Georg Fischer Piping Systems hat am 6. April die neue Generation Membranventile weltweit auf den Markt gebracht. Die neuen Membranventile haben nicht nur entscheidende Vorteile in Handhabung und Sicherheit, sondern vor allem im Bereich Effizienz. Sie bieten im Schnitt doppelt so viel Durchfluss wie herkömmliche Membranventile. Zudem garantiert die zentrale Kunststoffverschraubung, die statt der üblichen vier Metallschrauben zum Einsatz kommt, dass die Verbindung korrosionsbeständig ist.

Die neue Generation MembranventileDie neue Generation Membranventile von Georg Fischer Piping Systems in verschiedenen Materialvarianten. (Bild: GF Piping Systems)

Nicht auf den ersten Blick erkennbar, aber ebenso wichtig ist das durch die zentrale Kunststoffverschraubung entstehende homogenere Ausdehnungsverhalten bei Wärme, was ein Nachziehen des Ventilkörpers erspart. Die zentrale Verschraubung bewirkt eine gleichmässige Flächenpressung, die Dichtheit bis zu 16 bar Betriebsdruck zuverlässig sicherstellt.

Neue Durchflusskontur der Membranventile

Der eigentliche technologische Vorsprung der neuen Membranventilgeneration befindet sich aber im Inneren. Durch eine optimierte, turbulenzfreie Durchflusskontur konnte der KV-Wert verdoppelt werden. Die abgerundeten Konturen mit weichen Übergängen und Radien bringen weniger Abrasion und Geräusche mit sich, was auch den täglichen Einsatz komfortabler macht. Die angepasste Geometrie des Durchflusskörpers sorgt für eine lineare Regelcharakteristik – damit für konstant stabile Prozesse.

Wie sehr sich das Design von Membranventilen auf deren Durchflussraten auswirkt, zeigt ein Vergleich unter neutralen Testbedingungen zwischen der neuen Membranventilgeneration von GF Piping Systems und herkömmlichen Membranventilen. Mit der optimierten Strömungskontur werden im Schnitt 100 Prozent mehr Durchfluss erzielt. Nicht zuletzt dadurch werden die neuen Membranventile deutlich wirtschaftlicher: Die Betriebskosten werden gesenkt, der gesamte Medientransport kostengünstiger.

Materialvielfalt und garantierte Kompatibilität

Eine grosse Vielfalt an Materialien sorgt immer für eine hohe Sicherheit der im jeweiligen Prozess eingesetzten Ventile. Ventilkörper können aus PVC-U, PVC-C, ABS sowie PP-H, PP-n und PVDF bestehen, Membranen aus EPDM, PTFE, FPM und NBR. Mit diesen Werkstoffen kann nahezu die gesamte Bandbreite an Chemikalien mit den Membranventilen in Berührung kommen. Dabei macht es keinen Unterschied, welche Medien zu leiten sind. Von extrem verschmutzt über feststoffhaltig bis hin zu hochrein, von der chemischen Prozessindustrie über die Mikroelektronik bis hin zur Wasseraufbereitung, von Kühl- bis hin zu Regelapplikationen ist alles möglich.
Die grosse Vielfalt von Anschlussvarianten macht die Ventile universell einsetzbar. Die Kompatibilität bezieht sich dabei auch auf den weltweiten Anschluss, denn internationale Standards wie ISO, BS, ASTM, ANSI und JIS sowie Normierungen wie etwa nach prEN ISO 16138, ISO9393 oder EN558 können umfassend berücksichtigt werden.
Aussen- und Anschlussmasse der neuen Generation von Membranventilen bleiben im Vergleich zu den Vorgängermodellen gleich. Damit sind alle neuen Ventile rückwärts kompatibel, was einen Austausch in bestehenden Leitungssystemen möglich macht.

Detailvielfalt

Standardmässig werden die Membranventile über ein abschliess- und verriegelbares Handrad manuell bedient und auch vor ungewollter Betätigung geschützt. Optional ist eine selbstjustierende elektrische Rückmeldeeinheit erhältlich, die mit wenigen Handgriffen nachzurüsten ist. Damit werden Prozessüberwachung und automatisiertes Steuern und Regeln von Rohrleitungssystemen zuverlässig umsetzbar.

Mit dem pneumatischem Ventilantrieb Diastar lässt sich die Ventilfamilie auch komplett automatisieren. In drei unterschiedliche Druckstufen – bis 6 bar, bis 10 bar sowie bis 16 bar – eingeteilt lassen sich die pneumatisch angetriebenen Membranventile schnell und einfach in nahezu alle Rohrleitungssysteme integrieren.
Über entsprechende Schnittstellen und vielfältiges Zubehör lassen sich die Ventile problemlos in die Steuerung von Gesamtanlagen einbinden. So werden auch individuelle Lösungen umfassend realisierbar.



Georg Fischer – Adding Quality to People’s Lives
GF Piping Systems ist eine von drei Unternehmensgruppen des Konzerns Georg Fischer und ein führender Anbieter von Rohrleitungssystemen aus Kunststoff und Metall mit weltweiter Marktpräsenz.
Für die Aufbereitung und Verteilung von Wasser sowie den sicheren Transport von Flüssigkeiten und Gasen im industriellen Bereich sind Verbindungstechnologien, Fittings, Armaturen, Sensoren und Rohre im Portfolio. GF Piping Systems bietet innovative, technische führende Lösungen in den Segmenten Gebäudetechnik, Chemische Prozessindustrie, Food & Beverage, Mikroelektronik, Schiffsbau, Wasser- und Gasversorgung sowie Wasseraufbereitung. Verkaufsgesellschaften in mehr als 25 Ländern und Repräsentanzen in weiteren 80 Ländern garantieren einen Kundenservice rund um die Uhr. Produktionsstätten in Europa, Asien und in den USA sind kundennah und erfüllen lokale Anforderungen. Der Hauptsitz von Georg Fischer ist seit der Gründung im Jahr 1802 in Schaffhausen, Schweiz.

Kennzahlen GF Piping Systems 2009
Mehr als 4’200 Mitarbeiter weltweit
1066 MCHF Umsatz
80 MCHF EBIT

Weitere Informationen finden Sie unter www.piping.georgfischer.com

Zurück

Kontakt

Attila Albert

Attila Albert
Public Relations & Communication
Georg Fischer Piping Systems Ltd.
Ebnatstrasse 111
8201 Schaffhausen
Schweiz

attila dot albert #at# georgfischer dot com

Die neue Generation von Membranventilen

Membranventil
Membranventil