Systeme für die Trinkwasserverteilung von heute und morgen

12.03.2013 07:00

GF Piping Systems zeigt Lösungen für mehr Sicherheit, Komfort und Nachhaltigkeit in der Wasserversorgung

Auf 300 Quadratmetern präsentiert GF Piping Systems an der ISH 2013 in Frankfurt am Main vom 12.-16. März Systemlösungen, Produktneuheiten und Haustechnik-Anwendungen rund um das Thema Trinkwasser. Der neue Messeauftritt am Stand F57 in Halle 4.0 zeigt leistungsstarke Produkte und Systeme, die entlang des gesamten Wasserkreislaufs – von der Quelle bis zum Ort des Verbrauchs – zum Einsatz kommen. Dass diese in der Anwendung ein Plus an Sicherheit, Komfort, Lebensqualität, Hygiene und Nachhaltigkeit bieten, beweisen die Live-Demonstrationen am Stand. Als Highlight neben den vielen Produktpräsentationen wird auf dem Messestand der Installations-Wettbewerb mit JRG Sanipex MT ausgetragen.

Mit seinem zukunftsweisenden Haustechnikportfolio positioniert sich das weltweit tätige Unternehmen GF Piping Systems auf der ISH 2013 einmal mehr als führender und innovationsstarker Anbieter von Rohrleitungssystemen, der ganzheitliche Lösungen aus einer Hand bietet. Im Messefokus steht die Präsentation bewährter, aber auch neuer, Installationskomponenten für die hygienisch einwandfreie und energieffiziente Verteilung von Trink-, Heiz- und Kühlwasser in der Haustechnik. Stellvertretend für das in der Praxis bewährte Angebot von GF Piping Systems steht das modulare und komplett totraumfreie Trinkwassersystem, bestehend aus dem Absperrventil JRG LegioStop und den Rohrleitungssystemen JRG Sanipex MT oder JRG Sanipex. Mit dem vollen Querschnitt und frei von Toträumen sowie korrosions- und inkrustationsresistent vereinen die Systeme höchste Qualität, Sicherheit und Hygiene. Zusätzliche Sicherheit kann die kontinuierliche Überwachung des Temperaturniveaus sowie die thermische Desinfektion bieten, die dem Schutz vor Verkeimung dient.

Planer, Architekten, Installateure und Objektbetreiber vertrauen seit Jahrzehnten auf die langlebigen und wartungsarmen Produkte von Georg Fischer JRG, die mit hoher Verarbeitungsqualität sowie Sicherheit in der Anwendung und Installation überzeugen. Endverbraucher schätzen die durch die Systeme sichergestellte, hygienisch einwandfreie Trinkwasserqualität und profitieren bei der Nutzung der strömungs- und geräuschoptimierten Systemkomponenten von einem niedrigen Druckverlust und geringen Fliessgeräuschen.

Zertifizierte Trinkwasserhygiene

Seine Position als weltweit führender Anbieter totraumfreier Haustechnik-Komponenten hat GF Piping Systems vor kurzem mit dem Erhalt eines Hygienegutachtens erfolgreich bestätigt. Als erstes Unternehmen weltweit liess GF Piping Systems seine Produkte von einem renommierten deutschen Prüflabor auf das Verkeimungs-potenzial in Toträumen hin testen. Alle Verbindungsstellen erfüllten nachweislich die Kriterien der Keimfreiheit. Unter Berücksichtigung des bestimmungsgemässen Betriebes einer Trinkwasseranlage wird die hygienische Sicherheit der Produkte damit bescheinigt und gewährleistet.

Neben der Vorstellung bereits erfolgreich etablierter Systeme, werden innovative Produktneuheiten am Stand präsentiert. Unsere Experten informieren zu den folgenden Lösungen:

JRGUTHERM 2T

Niedrige Warmwassertemperaturen, stagnierendes Wasser, kleine Fliessgeschwindigkeiten oder bestimmte Wasserinhaltsstoffe können in Trinkwassersystemen zur Bildung von Biofilmen führen. Diese bieten ein ideales Umfeld für Krankheitserreger wie Legionellen oder Pseudomonaden. Überall dort, wo neben der Funktion eines Zirkulationsreglers eine kontrollierte thermische Desinfektion des Warmwassersystems gewünscht oder vorgeschrieben ist, wie z.B. in Spitälern, Alters- und Pflegeheimen oder Hotels, kommt der JRGUTHERM 2T als Zirkulationsregler zum Einsatz.

Der JRGUTHERM 2T reguliert den Volumenstrom im Zirkulations- und im Desinfektionsbetrieb automatisch über Sitzventile. Die beiden Betriebszustände und Temperaturen werden dabei über zwei einzelne Thermostate geregelt. Die aufwendige Berechnung von Voreinstellungen und die langwierige, instabile Einregulierung entfallen dank einfachster Einstellung. Der JRGUTHERM 2T ist ohne Fremdenergie nutzbar und ermöglicht durch den genauen thermischen sowie hydraulischen Abgleich zusätzliche Energieeinsparungen.

JRG Sanipex MT innen/aussen Fittings und Übergänge

JRG Sanipex MT ist ein innovatives, von GF JRG entwickeltes totraumfreies Installationssystem mit freiem Querschnitt in der Rohrverbindung. Bei Trinkwasser-, Heizungs- und Kühlinstallationen in Gebäuden liegen oft beengte Raumverhältnisse vor, welche die Montage von Rohrleitungssystemen für den Installateur erschweren. Die Situation vor Ort begrenzt auch die Auswahl der Systemvarianten und verlangt den vermehrten Einsatz von Bögen, Winkeln, T-Stücken und anderen Formteilen.

Durch die auf ein Minimum reduzierbaren Mitte-Mitte-Abstände der Winkel sind geringste Lagensprünge und Übergänge in der Installation möglich. Minimalste Einbaulängen lassen sich realisieren, so dass beengten Raumverhältnissen bei Einbau und Montage optimal begegnet werden kann. Das umfangreiche Sortiment an Systemübergängen bietet höchste Flexibilität in der Anwendung und unabhängig von der vorliegenden Einbausituation.

Die 45°- bzw. 90°- Winkel und Übergänge in den Dimensionen d16-d63 werden aus Rotguss gefertigt. Sämtliche Materialien sind hygienisch unbedenklich und zeichnen sich durch eine hohe Korrosionsbeständigkeit aus.

Vorgedämmte JRG Sanipex und JRG Sanipex MT Rohre nach EnEV 2009

Die Energieeinsparverordnung EnEV 2009 fordert die Begrenzung der Wärmeabgabe bei Wärmeverteilungs- und Warmwasserleitungen. Die vorisolierten Mehrschichtverbund- und PEX-Rohre aus den JRG Sanipex und JRG Sanipex MT Systemen erfüllen eine Wärmeleitfähigkeit von 0.035 W/mK und damit die höchsten Anforderungen an die Wärmedämmung von Rohrleitungssystemen. Dies bedeutet zudem, dass die Rohrpakete im Gesamtaufbau gegenüber den meisten Mitbewerberlösungen, die mit Dämmungen mit λ = 0.040 W/mK arbeiten, bei gleichen Wärmedämmeigenschaften deutlich schlanker ausfallen. Dies macht sich auch positiv auf die Flexibilität des Rohrleitungssystems bemerkbar. Die Rohre sind in den Dämmstärken 6, 10 und 20 mm verfügbar und kommen vor allem bei Trinkwasserinstallationen sowie Zuleitungen bei Radiatoren und Heizungsanschlüssen zum Einsatz.

JRGUSIT NG

Das Batterieventil JRGUSIT NG, ist die Weiterentwicklung des bewährten JRGUSIT Ventils. Diese entsprechen hohen Hygieneanforderungen für den Einsatz in Trinkwasserinstallationen. Die vorwiegend in der Kellerverteilung installierte Armatur überzeugt durch Modularität, Flexibilität und Effizienz in der Anwendung. Durch die bereits montierte Verschraubung fallen aufwendige Eindichtarbeiten bei der Verbindung auf der Baustelle weg. Dies vereinfacht die Montage und ermöglicht erhebliche Einsparungen bei der Arbeitszeit. Die neue Generation JRGUSIT NG Batterieventile sind durch ihre Bauweise als Verteiler und Sammler einsetzbar. Sie haben beidseitig ein Gewindeanschluss für die Montage eines Entleerventils und sind dank der leichtgängigen totraumfreien Oberteile hygienisch einwandfrei.

JRG Sanipex MT Biegewerkzeug 2xd

Durch den Einsatz des JRG Sanipex MT Biegewerkzeuges 2xd welches für die Dimensionen d16 und d20 erhältlich ist, können in Heizungsinstallationen, vorwiegend bei Sockelleistensystemen, Formstücke wie Bögen eingespart werden. Somit können Verbindungsstellen reduziert und Druckverluste minimiert werden.

JRG Sanipex MT Armaturenanschluss reduziert und JRG Sanipex Doppeldose d20

Eine hygienisch einwandfreie und gleichzeitig wirtschaftliche Trinkwasserinstallation lässt sich durch eine intelligente Leitungsführung realisieren. Dabei liegt der Fokus auf einem optimalen Wasseraustausch und der Vermeidung von Stagnation. Um die Länge der Apparateanschlüsse so kurz wie möglich zu halten, gilt das Durchschleifen von Trinkwasserleitungen als ideal. Die beiden oben erwähnten Armaturenanschlüsse sind Teil des hygienischen Hycleen Konzeptes für Trinkwasserinstallationen in der Haustechnik. Sie stellen das hygienische Durchschleifen der Installation sicher. Gegenüber herkömmlichen T-Stück-Installationen (gestreckte Verteilung) reduzieren sich bei beiden Lösungen die Zahl der erforderlichen Verbindungsstellen und der Bedarf an Fittings.

JRG CleanLine Filter/JRG CleanLine Combi

Schwebestoffe wie Kalk, Rost oder Sand können bei Reparaturen oder Sanierungen am öffentlichen Versorgungsnetzt über die Gebäudeanschlussleitung ins Hauswasser-Leitungsnetz gelangen. Dies kann die Funktionalität von Armaturen wie Druckreduzier- oder Sicherheitsventilen stören und nimmt Einfluss auf das gesamte hausinterne Versorgungsnetz. Die Wasserfilterung durch den JRG CleanLine verhindert die Verunreinigung des Leitungssystems durch Schwebestoffe. Die innovative Rückspültechnik ist äusserst wirkungsvoll. Dabei wird auf einen Bypassfilter verzichtet. Gleichzeitig überzeugt der Filter durch minimale Bauhöhen und lässt sich dank gleicher Baulängen wie die bewährten Druckreduzierventile JRGURED 1300/1130 und JRGURED Combi 1350 austauschen. Ein Wechsel des Filtereinsatzes ist beim JRG CleanLine nicht erforderlich. In den Dimensionen DN 25 und DN 32 ist der JRG CleanLine Filter mit und ohne Druckreduzierventil lieferbar.

Probenahme-Eckventil

Das Bundesministerium für Gesundheit schreibt in der Trinkwasserverordnung TrinkwV 2011 für Großanlagen zur Trinkwassererwärmung in Gebäuden wie Spitälern, Altersheimen, Schulen oder Hotels die Durchführung systematischer Untersuchungen des Trinkwassers vor. Mindestens einmal jährlich sind Proben zu entnehmen und unter Anderem auf Legionellen zu untersuchen. Das hygienische und fettfreie Probeentnahme-Eckventil ist metallisch dichtend und dient zur sicheren Entnahme der Wasserproben für die chemischen und mikrobiologischen Analysen gemäss den einschlägigen Richtlinien. Die totraumfreie Ausführung ermöglicht die uneingeschränkt volle Durchströmung im Zeitraum zwischen den Probeentnahmen. Das funktionale Design verhindert ausserdem die Entnahme von Mischwasser bei der Probenentnahme. Das steril verpackte Probenahmerohr aus PP ist alternativ auch in einer abflammbaren Variante erhältlich.

Erweiterungen im LegioTherm System:

JRG LegioTherm K + JRG LegioTherm Powerbox 12W

Der neue Brand für Trinkwasserhygiene „Hycleen“ beinhaltet auch das bekannte Produktportfolio JRG LegioTherm System. Dieses umfasst Produkte für den hydraulischen Abgleich und wird neu mit einem Spülventil JRG LegioTherm K und einer JRG LegioTherm Powerbox 12W erweitert.

Lange Stagnationszeiten in Kaltwasserinstallationen führen zu einem schnellen Biofilmwachstum. Die gleichzeitige Erwärmung des Kaltwassers kann im Ergebnis zu einer starken Verkeimung führen. Diese Problematik ist besonders dort kritisch, wo eine erhöhe Trinkwassergüte gefordert ist. Dies trifft insbesondere auf Kliniken, Hotels, Altersheime, Schulen, KITA’s, Sportanlagen und andere öffentliche Gebäude zu. Eine periodische Spülung der Trinkwasserverteilung und ein laufendes Temperatur-Monitoring unterstützen die präventiven Massnahmen dabei optimal.

Das neue Spülventil JRG LegioTherm K kann autonom oder mit der zentralen Steuerung JRG LegioTherm Master betrieben werden. In Verbindung mit der neuen JRG LegioTherm Powerbox 12W ist eine vereinfachte Installation mit maximal drei Ventilen möglich.

Muffenschweiss-Maschine BTM 110, INSTAFLEX

Eine schnelle und gleichzeitig kostengünstige Installation ohne auf den hochwertigen - speziell für Haustechnikanwendungen - entwickelten Kunststoff Polybuten verzichten zu müssen, ist möglich. Mit der Muffenschweiss-Maschine BTM 110 lassen sich Installationen im Dimensionsbereich von16 bis 110mm realisieren. Hygienisch einwandfreie Rohrverbindungen sind dank der BTM 110 mit geringstem Aufwand von nur einer Arbeitskraft umsetzbar. Zusätzliche Arbeitsmittel wie eine Werkbank oder ein Spannstock sind nicht erforderlich. Für ein besseres Handling und den einfachen Transport wird die Muffenschweiss-Maschine BTM 110 in einer transportfähigen Kiste ausgeliefert.

Sprinkleranschluss-BOX, INSTAFLEX

In den letzten Jahren ist der Anspruch an die Ästhetik im Hochbau zunehmend gewachsen. Viele Leitungsteile müssen in oder hinter der Konstruktion verlegt werden und dürfen dabei nur ein Minimum an Raum in Anspruch nehmen. Mit der neuen, speziell für Deckeneinlagen konzipierten INSTAFLEX Sprinkleranschluss-BOX, können Einlagen in der Betondecke einfach und schnell erfolgen. Der Spezialfitting umfasst die Befestigungen sowie die Korrosionsdämmung zum Beton und ist bereits für die Druckprobe abgedichtet. Dies spart wertvolle Zeit bei der Installation. Auch entfällt die Verzapfung der Dichtstellen im Anschluss an die Verlegung. Jeder Fitting ist nachträglich zu einem 1“-Anschluss umrüstbar, somit können einzelne Räume an das bestehenden Sprinklernetz angeschlossen werden ohne dass eine Anpassung der bestehenden Leitungsführung erforderlich wird. Die spezifische Brandschutzsystem-Zulassung ist aktuell in Vorbereitung.

Systemventil BTV 2, INSTAFLEX

In modernen Trinkwasserinstallationen sind Ringleitungen von immer grösserer Bedeutung. Diese stellen zum einen Versorgungssicherheit und konstante Druckverhältnisse sicher, gewährleisten aber auch einen optimalen Durchfluss. Mit dem neuen Systemventil BTV 2, welches unabhängig der Flussrichtung eingesetzt werden kann und den Druckverlustwert einer INSTAFLEX-Muffe besitzt, können Ventile problemlos in die Installation integriert werden. Bei der Installation des Ventils kann auf kostenintensive Metallübergänge verzichtet werden. Die Verbindung erfolgt mittels Heizwendel-Muffenschweisstechnik (HWS) oder Heizmuffenschweisstechnik (HMS). Das Ventil ist in komplett überarbeiteter Form und ausgerüstet mit der bewährten LegioStop Technik im ersten Quartal 2014 global verfügbar. Dabei kann zwischen den Varianten aufputz (AP) und unterputz (UP) gewählt werden.


Georg Fischer – Adding Quality to People’s Lives
GF Piping Systems ist eine von drei Divisionen des Konzerns Georg Fischer und ein führender Anbieter von Rohrleitungssystemen aus Kunststoff und Metall mit weltweiter Marktpräsenz.
Für die Aufbereitung und Verteilung von Wasser sowie den sicheren Transport von Flüssigkeiten und Gasen im industriellen Bereich sind Verbindungstechnologien, Fittings, Armaturen, Sensoren und Rohre im Portfolio. GF Piping Systems bietet innovative, technische führende Lösungen in den Segmenten Haustechnik, Chemische Prozessindustrie, Energie, Schiffsbau, Kältetechnik, Wasseraufbereitung, Microelectronics sowie Wasser- und Gasversorgung. Verkaufsgesellschaften in mehr als 25 Ländern und Repräsentanzen in weiteren 80 Ländern garantieren einen Kundenservice rund um die Uhr. Produktionsstätten in Europa, Asien und in den USA sind kundennah und erfüllen lokale Anforderungen. Der Hauptsitz von Georg Fischer ist seit der Gründung im Jahr 1802 in Schaffhausen, Schweiz.

Kennzahlen GF Piping Systems 2012
Mehr als 5’200 Mitarbeiter weltweit (Stand per 31. Dezember 2012)
1‘299 MCHF Umsatz 130 MCHF EBIT

Zurück

Kontakt

Herr Dennis Kolloff
Head of Marketing
Georg Fischer JRG AG
Hauptstrasse 130
4450 Sissach
Schweiz

dennis dot kolloff #at# georgfischer dot com