Industrie- & Prozesswasser

Mit Hycleen Des 30 Industrial haben wir ein effizientes Desinfektionsverfahren zur langfristigen Sicherung der Hygiene in Kühlwassersystemen entwickelt – ohne gefährliche Chemie und ohne Schädigung der Umwelt. Herzstück des Systems ist die umweltschonende Desinfektionsanlage Hycleen Des 30. Im Zusammenspiel mit der ausgeklügelten Mess- und Regeltechnik wird Hycleen Industrial höchsten Anforderungen gerecht.

Industrie- und Prozesswasser

① Hycleen Des 30

Die Hycleen Des 30 ist eine Anlage zur vor-Ort Produktion einer hochaktiven Desinfektionslösung, welche Keime durch Ihre starke Oxidationskraft vollständig zerstört.

  • Bakterien haben keine Chance zur Bildung von Resistenzen
  • Technologie der Elektrodiaphragmalyse
  • Desinfektinslösung hergestellt aus hochreinem Salz und enthärtetem Wasser

② Mess- und Regeltechnik

Die Mess- und Regeltechnik erlaubt die intelligente Dosierung des Desinfektionsmittels und dient zudem zur Überwachung der Kühlwasser-Qualität.

  • Hochmoderne Sensortechnik mit Controller
  • Zuverlässige Dosierpumpen
  • Optional mit Fernüberwachung und Data Logger
Desinfektionsanlage Hycleen Des 30 im Zusammenspiel mit der ausgeklügelten Mess- und RegeltechnikSchema des Hycleen Des 30 Industrial Desinfektionsverfahrens

Vor-Ort-Produktion des Desinfektionsmittels

Die Vor-Ort-Produktion des Desinfektionsmittels ohne gefährliche Chemie ist nachhaltig, umweltschonend und energieeffizient. Im Zusammenspiel mit der Hygiene-Überwachung kann der Einsatz des Desinfektionsmittels auf ein Minimum reduziert werden.

Kühlwasser wird traditionell mit einer gelegentlichen Zugabe von grossen Mengen an schädlichen Bioziden desinfiziert. Diese Biozide sind teuer, gefährlich im Umgang und schädlich für die Umwelt. Weiter ist gemäss der Gefahrstoff -Verordnung eine Prüfung, ob ein Einsatz von weniger gefährlichen Stoff en oder Verfahren möglich ist, zwingend.


Bakterien im Kühlwasser

Kühlwasser hat meist eine Temperatur von weit über 25°C. Durch den Kontakt mit Staub und Pollen aus der Luft sowie Werkstoffen im Kühlsystem, gelangen etliche Nährstoffe ins Wasser. Die erhöhte Temperatur und das Angebot an ausreichend Nahrung sind beste Voraussetzungen für das Wachstum von Bakterien und anderen Mikroorganismen (z.B. Algen). Infolgedessen vermehren sich diese exponentiell und bilden unerwünschte Biofilme.

Hygiene ist entscheidend

Eine Verkeimung des Kühlwassers muss zwingend verhindert werden, da diese die Gesundheit des Menschen schädigen kann und sich negativ auf die Effizienz des Kühlsystems auswirkt. Durch den Kontakt von Kühlwasser mit Luft werden feinste Wassertröpfchen (Aerosole) gebildet, welche in der Umgebung des Kühlturms freigesetzt werden. Sind diese mit Bakterien wie z.B. Legionellen verkeimt, kann es beim Einatmen des Wasserdampfs zu schweren Erkrankungen wie einer Lungenentzündung kommen.

Einfluss auf die Effizienz des Kühlsystems
Website Hygiene - Industrie_und_Prozesswasser_Grafik_Effizienz

Bakterien und andere Mikroorganismen setzen sich an Oberfläche im Kühlsystem fest und bilden einen Biofilm. Ein solcher Biofilm kann die Zirkulation und den Wärmetransfer im Wärmetauscher und Kühlturm erheblich reduzieren. Dieser Verlust an Wärmeübertragung ist deutlich grösser als jener durch Kalkbildung. Zudem bietet der Biofilm den Bakterien Schutz, in welchem diese sich darin stark vermehren und schnell das ganze System kontaminieren können.

Hycleen Des 30 Industrial

Broschüre Hycleen Industrial
Zur Broschüre

Grundlagen

Website Hygiene - Teaser Bakterien

Erfahren Sie mehr darüber, wie sich unser Trinkwasser zusammensetzt und wie sich Bakterien verbreiten.

Häufig gestellte Fragen

Standorte

Standorte

Unsere Verkaufsgesellschaften und Vertreter vor Ort bieten Ihnen Beratung in über 100 Ländern.

Weltweit für Sie da